Studien

keyfacts Eigenstudie

Singles im Frühling 2016

Für unsere Eigenstudie Singles im Frühling 2016 haben wir 5000 Teilnehmer des keypanels befragt. Unsere Aufmerksamkeit galt dabei vor allem den Singles. In der Studie erfahren Sie unter anderem mehr über ihre Wertevorstellungen und Lebenseinstellung. Und außerdem spielt der Hund eine wichtige Rolle. Und welche? Hier geht’s zur Studie.

 

 

keyfacts Eigenstudie

Warum Frauder frauden und Speeder speeden.

In unserer Eigenstudie Warum Frauder frauden und Speeder speeden, deren Ergebnisse wir auf der Research & Results 2014 in unserem Workshop vorgestellt haben, geht es um die Panelqualität im Allgemeinen sowie insbesondere aus dem Institutsblickwinkel. Wir haben das Antwortverhalten von Teilnehmern in Online-Befragungen unter einem soziologischen Blickwinkel analysiert und die Frage gestellt: Wie wahrhaftig sind die Antworten der Befragten?

Als Felddienstleister können wir es nicht vollumfänglich vermeiden, einen gewissen Anteil an sogenannten devianten Antworten zu erheben. Eine kritische Selbstkontrolle zur Wahrung der Panelqualität ist für keyfacts dabei jedoch genauso wichtig, wie die Einhaltung der ESOMAR Richtlinien und der Standards unserer ISO Zertifizierung.

Vor allem im Wettbewerb mit CrowdSourcing und Social Media Monitoring können wir unserer Position als Marktforscher nur dann dauerhaft gerecht werden, wenn wir verlässliche und qualitativ hochwertige Daten liefern, denn schließlich werden auf ihrer Basis Unternehmensentscheidungen getroffen.

Gerne senden wir Ihnen unsere Präsentation per E-Mail. Sprechen Sie uns einfach an!

Um noch weitere Erkenntnisse über die individuellen Beweggründe der Teilnehmer von devianten Antwortverhalten in Online-Befragungen zu erfahren, planen wir die Durchführung von Tiefeninterviews in der ersten Hälfte des kommenden Jahres.

Zur Präsentation der Ergebnisse sehen wir uns spätestens auf der Research & Results 2015!

 

 

Wir haben unsere Panelisten gefragt…

… wer 2014 Fußball-Weltmeister wird.

Insgesamt 38% der von uns Anfang Juni befragten Panelisten glauben, dass Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft als Gastgeber gewinnt. 26% haben Vertrauen in die deutsche Nationalmannschaft von Joachim Löw. Auf Platz 3 unseres Rankings liegt Spanien mit 16% der Stimmen. Wir dürfen gespannt sein, wer am Ende der Sieger sein wird!

* Befragt wurden 1.104 Teilnehmer des keypanels im Rahmen einer repräsentativen Umfrage.

 

 

Wir haben unsere Panelisten gefragt…

… wohin sie 2014 in den Urlaub reisen werden.

Immerhin 48.6% planen mehr als 1x in diesem Jahr zu verreisen. 62% gaben an bereits mind. eine Reise gebucht zu haben, 56% davon haben dabei einen Frühbucherrabatt in Anspruch genommen. Insgesamt scheinen die Deutschen ihre Reiseziele inzwischen in der Nähe zu suchen. Die beliebtesten Destinationen sind Deutschland und Süd- bzw. Westeuropa. Wer in Deutschland Urlaub macht, besucht hier vor allem die Küstenregionen. Nur 6,2% planen hingegen Urlaub im Allgäu zu machen.

Das Auffällige: Männer beabsichtigen häufiger in den Urlaub zu reisen. Zu den Top 3 Reisezielen zählen Nord- und Mittelamerika, Afrika und Deutschland. Bei den Frauen gehören zu den Top 3 Zielen Osteuropa, Asien und der Pazifik (Ozeanien). Ob Paare dabei in getrennte Richtungen reisen, haben wir nicht gefragt…

… alle Ergebnisse finden Sie unter: Link zur Studie Urlaubsplanung 2014

 

  • 7% Wirtschaftspresseleser, die ein gutes Aussehen pflegen

  • 23% Kaffeesüchtige Angestellte

  • 24% Smartphoneuser mit Garten

  • 30% Umweltbewusste Familien

  • 4% Brillentragende Motorradfahrer

  • 5% Mütter von Babys, die online shoppen

  • 8% Hochgebildete Online-Zocker

  • 7% Vodafone-Kunden mit Haustier

  • 18% schwimmende DSL-Kunden

  • 2% Nordamerikareisende, die intensiv Fernsehen schauen

  • 2% Italienisch-spechende Apple-Nutzer

  • 63% Milch-konsumierende gesetzlich Versicherte

  • 1% Beamte, die einen Bausparvertrag besitzen

  • 10% Flugzeugnutzer mit hohem Einkommen

  • 17% Navigations-App-verwendende Baumarktgänger

  • 1% teilzeitberufstätige Väter

  • 43% Eltern, die sich sozial engagieren

  • 4% Golf-spielende Bio-Supermarktgänger